titelbild-blogartikel-styling-ratgeber-curvy-size-mode

Kleiner Styling-Ratgeber für Curvy-Size-Mode

Mit ein paar Pfunden mehr auf den Hüften wird das Shopping-Erlebnis für den kommenden Sommer zur Herausforderung oder sogar zur Qual. Wie Du deine Vorzüge betonen kannst, erzähle ich Dir in meinen 5 Styling-Tipps und was Du auf jeden Fall vermeiden solltest, kannst Du in meinen 5 No-Gos nachlesen.
Außerdem verrate ich Dir meinen Trend-Tipp für den Sommer 2018 in diesem kleinen Ratgeber für Curvy-Size-Mode.

Modetrends sind eine spannende Sache. Im letzten Jahr waren Kleider, Blusen und Röcke mit großen voluminösen Volants trendig. So etwas sieht an XS-Models toll aus, aber ab Größe 44 wirken sie sehr unvorteilhaft und schenken Dir gleich noch ein paar Kilos mehr, als Du eigendlich hast.
Mir ist mehrfach aufgefallen, dass die Modebranche sehr inspirierend sein kann, aber auch sehr unbarmherzig

Bild für Blogartikel: Kleiner Styling-Ratgeber für Curvy-Size-Mode; Zu sehen: Mager-Model

Die "großen" Designer wie Karl Lagerfeld machen nur Mode für schlanke Frauen.
Mit ECHTEN Frauen - mit Kurven und ein paar kleinen Pölsterchen - können diese Designer nichts anfangen - und wenn ich ehrlich bin, kann ich nichts mit ihrer Art von Mode anfangen! Geht Dir das auch so? Mittlerweile gibt es ein paar Promi-Frauen und auch vereinzelte Designer, die zeigen das Frauen keine Modelmaße brauchen, um schön zu sein. Diese Entwicklung gefällt mir sehr!

Schönheit ist keine Frage der Konfektionsgröße!

Ich finde, Kleidung sollte die Vorzüge betonen und von kleinen oder auch größeren Problemzonen ablenken. Die nicht so schönen Stellen am Körper der Frau umspielen oder kaschieren.
Es gibt unendlich viele Tipps im Internet was für Stoffe, Muster oder Schnitte wir Frauen mit großer Größe vermeiden sollten oder wie wir uns durch den Mode-Dschungel kämpfen sollten. Wer sich da durchkämpfen möchte, braucht ein Diplom oder ein gutes Navi…
Deswegen habe ich Dir meine 5 wichtigsten und erprobten Styling-Tipps für kurvige Frauen zusammengestellt…

Bild für Blogartikel: Kleiner Styling-Ratgeber für Curvy-Size-Mode; Zu sehen: Frau mit Dekoltee

Meine 5 Styling-Tipps für kurvige Frauen

1. Zeige, was Du hast!

Mal ganz ehrlich, viele Frauen wünschen sich sehnlichst eine üppigere Oberweite. Du hast sie und kannst damit trumpfen. Zeige was Du hast! Trage dein Dekoltee mit Selbstbewusstsein und Stolz.
Mein Tipp: Ein U-Boot-, Wasserfall – oder ein weiter V-Ausschnitt setzt Dein Dekoltee so richtig in Szene. Der Blick des Gegenübers wird auf das Zentrum im Brustbereich gelenkt. Gleichzeitig wird von anderen (nicht so schönen) Stellen abgelenkt.
WICHTIG: Der BH sollte auf jeden Fall richtig sitzen! Die Passform ist das A und O. Ist der BH zu klein, wirkt die Brust massig. Sie wird gequetscht, hüpft raus und es ist tierisch unbequem. Wenn Du dir unsicher bist, ob deine BH-Größe die richtige ist, nutze das Wissen eines Dessous-Experten.

2. Wähle die richtige Kleidergröße!

Ich verstehe dein Problem mit der Kleidergröße nur zu gut. Wenn in der Hose oder im Shirt Größe 50/52 steht, ist das für mein Selbstbewusstsein lange Zeit echt miserabel gewesen und ich habe versucht mich selbst zu beschummeln… Zu große oder zu kleine Kleidung – beides ist unvorteilhaft und tierisch unbequem ist es auch noch. Ist die Kleidung zu klein sieht das aus, wie Leberwurst in Pelle. Ist die Kleidung zu groß oder zu weit, verursachen die überflüssigen Stofflagen sehr schnell zeltartige Formen.
Mein Tipp: Ein paar ausgefallene und raffinierte Teile in der RICHTIGEN Größe, zeigen deine Schoko-Seite.

3. Trau Dich an Ärmel mit Volumen!

Die Ärmel dürfen verspielt sein, sie dürfen auffallen und sind als Hingucker und Ablenker ein wahre Wunderwaffe.
Mein Tipp: Leichte Puffärmel sind eine einfache Lösung, um den Blick deines Gegenübers auf deine Schultern zu lenken.
Ein kleiner Volant am Unterarm oder in Ellenbogenhöhe lenkt von kräftigen Oberarmen ab und läßt sie schmaler wirken. Auch Trompetenärmel bieten sich an, um die Rolle des Ablenkers zu übernehmen.

4. Mach es Dir einfach mit der A-Linie!

Bei einer weiblichen Figur mit wunderschönen Kurven ist eine Tunika oder ein Kleid in A-Linie besonders vorteilhaft. Die A-Linie läßt die Schultern schmaler wirken und umspielt die weiblichen Hüften. Sie ist eines der einfachsten Mittel, die Figur zu optimieren.
Mein Tipp: Ein Taillengürtel betont zusätzlich die Taille und formt so die Figur zusätzlich.

5. Der Wickel-Stil - die Geheimwaffe!

Die Wickel-Optik ist sehr empfehlenswert! Durch den V-Ausschnitt wird der Hals- und Schulterbereich optisch gestreckt. Der Bindegürtel erzeugt zusätzlich die Illusion einer Sanduhr-Figur.
Mein Tipp: Trau Dich!

Bild für Blogartikel: Kleiner Styling-Ratgeber für Curvy-Size-Mode; Zu sehen: Große Schleife auf Popo

Was solltest Du vermeiden?

Die besten Tipps helfen Dir nichts, wenn Du nicht weißt was Du vermeiden solltest. 
Deswegen verrate ich Dir auch meine 5 No-Gos fürs Styling:

1. Schmale Träger

– solltest Du bei einer üppigen Oberweite oder breiten Schulter auf jeden Fall vermeiden. Die sind sehr unvorteilhaft. So wirken die Schultern noch breiter. Und unter uns gesagt: Dein Gegenüber hat Angst das deine Oberweite von den dünnen Trägerchen nicht gehalten wird.
Mein Tipp: Setze bewusst auf breite Träger. Der Vorteil, dass sich die BH-Träger darunter super verstecken lassen, ist nicht zu vernachlässigen. Breite Träger dürfen auch dekorativ sein!

2. Muster-Mix

– mit vielen unterschiedlichen Mustern tragen sehr auf. Und schummeln Dir zusätzliches Gewicht dazu. Kleine Muster oder viele unterschiedliche Muster, flimmern auf großen Flächen schnell vor den Augen. Das tut deinem Gegenüber wirklich in den Augen weh und er/sie hat keine Lust Dich zu bewundern.
Mein Tipp: Nutze die Fläche die Dir zur Verfügung steht, für große plakative Muster. Setze EIN Muster stilvoll in Szene.
Tier-Print solltest Du nur gezielt und auf kleinen Flächen einsetzen. Eine kleine Borte am Dekoltee, der Volant am Ärmel, der Hosensaum, der Bindegürtel, die Schuhe oder auch die Tasche sind nur einige Einsatzmöglichkeiten.

Bild zum Blogartikel: Kleiner Styling-Ratgeber für Curvy-Size-Mode, zu sehen Hot Pants und 50ziger

3. Hot-Pants

- diese Art von Hose gehört unter keinen Umständen in unseren Kleiderschrank! Hot Pants sehen ab Größe 44 einfach immer aus wie "A*sch frist Hose". ('tschuldigung, aber mir fällt kein gesellschaftsfähiger Ausdruck ein.) Mein Tipp: Bei schlanken oder durchtrainierten Oberschenkeln setze auf kurze Hosen mit Beinchen im 50ziger-Jahre-Stil. Das schmeichelt den Hüften. Bei breiten Oberschenkeln sollte die Hose frühstens am Knie enden. Perfekt sind 3/4 und 7/8 lange Hosen.

Bild für Blogartikel: Kleiner Styling-Ratgeber für Curvy-Size-Mode; Zu sehen: Rüschen

4. Üppige Rüschen

- solltest Du auf jeden Fall am Dekoltee oder auf den Hüften vermeiden. Sie tragen an diesen Stellen besonders auf und mögeln noch ein paar Extra-Kilos hinzu.
Mein Tipp: Du musst nicht ganz auf Rüschen verzichten, sie können helfen einen Look zu perfektionieren. Der Stoff sollte einlagig liegen. Als Abschluss-Kante für das Sommerkleid oder den Ärmel deiner Lieblingstunika sind Rüschen eine gute Idee. Auch eine Handtasche mit Rüschen, ist ein echter Hingucker und besonders Lady-Like.

5. Bauchfreie Tops

– sind ebenfalls ein absolutes No-Go. Ich glaube, dass muss ich auch nicht weiter ausführen… denn bestimmt zeigt Dir dein Kopfkino jetzt alles, was Du wissen musst. Die Gefühle dieser molligen Frau mit bauchfreiem Top und Rettungsringen am Bauch kennen wir alle.
Mein Tipp: Setze auf ein schönes Top in A-Linie aus weichem, fließendem Stoff – mit breiten Trägern. Das umspielt die weibliche Figur und sieht super aus. Die bauchfreien Dinger überlasse lieber den jungen Mädels, die sich noch ausprobieren oder Mama damit ärgern wollen.

Bild für Blogartikel: Kleiner Styling-Ratgeber für Curvy-Size-Mode; Zu sehen: Nähzeug

Muss ich jetzt alles neu kaufen?

NEIN! Manchmal reicht es schon, sich 1 oder 2 neue Stücke für den Kleiderschrank zu zulegen. Vieles kannst Du selber machen. Kleine Aufnäher, Pins, Stoffmalfarbe, Glitzersteine, Bügelbilder, aber auch ein Stück bunter Stoff oder ein oder mehr handgefertigtes Grannys sind ware Zaubermittel beim verschönern von einfachen Sachen. Von der Jeans bis zum T-Shirt, Kleider und Taschen… alles kann gepimpt werden.
Mit einem kleinen Augenzwinkern könnte ich jetzt sagen: Die Männer pimpen Autos, wir Frauen pimpen Kleidung!
Für den Anfang versuche es doch mal mit Deinem Lieblingsmotiv auf einem T-Shirt-Ärmel oder auf der Gesäßtasche deiner Lieblingsjeans.
Stickereien, Patches und Accessiores, wie aufällige Ketten oder Taschen und ausgefallene Schuhe können Deinen Look super unterstützen und für den Anfang lenken sie den Blick von einem nicht ganz perfektem Outfit ab. Probiere es doch mal aus!

Bild für Blogartikel: Kleiner Styling-Ratgeber für Curvy-Size-Mode; Zu sehen: Frau mit Trend-Tipp für 2018 an

Welcher Trend ist aktuell im kommen?

Nachdem letztes Jahr kleine Blumen-Muster und Schulterfrei angesagt waren, kommt nun ein neuer Trend auf uns zu.
Die Blumen-Muster werden größer – plakativer. Diesen Trend kannst Du ausprobieren. Hast Du noch kleine Blumen-Muster aus den letzen Jahren? Die können weiterhin genutzt werden und auch der Fehlkauf aus dem letzten Sommer findet sicher eine neue Verwendung beim pimpen Deiner Kleidung. Na, hast Du schon eine Idee?
Diesen Sommer wird nur noch eine Schulter gezeigt, dazu kommt der komplett nackte Arm. Die andere Schulter wird verdeckt und mit einem Ballon- oder Statement-Ärmel extra betont. Auch bei diesem Trend kannst Du Dich ausprobieren und testen, ob Du Dich damit wohlfühlst.

Sicherlich könnte für Dich auch der Gegentrend spannend sein, deswegen werde ich ihn Dir nicht unterschlagen.
Beim Gegentrend werden beide Schultern verhüllt und besonders betont, z.B. durch Trompeten-Ärmel oder Volants in Ellenbogenhöhe. Das ist mein heimlicher Favorit …
Warum Du diesen Trend ausprobieren solltest? Durch das betonen der Schultern verändert sich die Silhoulette. Hüfte und Taille wirken schmaler.
Also ausprobieren lohnt sich und die Trends 2018 kommen bei kurvigen Frauen besonders gut zur Geltung!

Bild für Blogartikel: Kleiner Styling-Ratgeber für Curvy-Size-Mode; Zu sehen: Frau zaubert Regenbogen

FAZIT: Wohlfühlen ist das A und O!

In deiner Kleidung solltest Du Dich auf jeden Fall wohl fühlen. Denn nur wer mit seinem Äußeren im Einklang ist, strahlt das auch aus. Deine innere Zufriedenheit zeigt sich auf den ersten Blick deinem Gegenüber. In jeder Frau steckt eine Prinzessin! Die bekommen wir alle nur zu sehen, wenn Du Dich in Dir selbst wohlfühlst.
Probiere meine Tipps und No-Gos doch mal aus und berichte mir davon, wie sie Dein “sich-wohlfühlen” verändert haben! Ich freu mich auf Deinen Bericht!

Deine Veränderung beginnt mit nur einer Luftmasche - erwecke Masche für Masche dein neues ICH!
Auf wiedersehen! sagt deine KnotenHexe
Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Privacy Preference Center

Notwendig

Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig
funktionieren. Diese Art von Cookies macht eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie zum Beispiel die Seitennavigation
ermöglichen. Auch die Funktionen des Warenkorbes werden sicher gestellt.

wc_cart_hash_#, wc_fragments_#, tk_or, tk_r3d, tk_lr, tk_tc

Other

Diese Cookies sorgen dafür, dass
1. das Newsletter-Anmelde-Formular für 4 Wochen nicht erneut angezeigt wird und
2. deine Cookie-Einstellungen für 1 Jahr gespeichert werden.

hustle_module_show_count-popup-1, gdpr[allowed_cookies], gdpr[consent_types]