Titelbild zum Blogartikel: Meine 5 ultimativen Tipps zur Verwendung von Farben bei großen Größen; zu sehen Frau mit Farbwolken

Meine 5 ultimativen Tipps zur Verwendung von Farben bei großen Größen

Zieh schwarz an, das macht schlank! ​

Pink? Rosa? Violett? Türkis?... willst Du aussehen wie ein Bonbon?​

Auf keinen Fall rot anziehen, dass trägt auf!​

Boah, menno!
Ich kann es nicht mehr hören!
Verfluchtes Tausendgüldenkraut, wie kommen die Menschen auf solche Sachen?
So viel gequirlten Taubendreck kann ich gar nicht in Kräutertrank verwandeln, damit ich diese dummen Sprüche endlich in die Untiefen des düsteren Waldes schicken kann. Deswegen gibt es hier:

Meine 5 ultimativen Tipps zur Verwendung von Farben bei großen Größen

Verlaufsgarn zieht mich immer wieder magisch in seinen Bann und ist tatsächlich viel schlimmer als die sagenumwobene Springwolle. Geht Dir das auch so?
Von Springwolle kann ich mich ganz gut fernhalten, aber bei den Bobbels und Sweets habe ich das Gefühl es ist unmöglich. Im Internet lauern die Dinger hinter jeder Ecke und warten nur darauf mir in den Warenkorb zu springen.
Bei Farbverlaufsgarn einen langen Verlauf wählen, mit max 3 Farben!

  • Auf die Blickrichtung achten!
  • Bei Mischfarben Ton-in-Ton
  • schwarz und weiß – wenn, dann richtig!
  • kleine Muster – einfarbig ; große Muster – mehrfarbig

Mini-Exkurs Farblehre

Zunächst mache ich mit Dir einen Mini-Exkurs zum Thema Farbkreis. Ja, ich weiß… Lehrstoff aus dem Kunstunterricht aus Schulzeiten. Das ist ewig her! Ich gebe zu, da hat mir mein Kunstlehrer aber was echt sinnvolles beigebracht.

Es gibt so viele unterschiedliche Farben, das alles auseinander zu nehmen, würde hier zu weit gehen und ist auch für unseren Gebrauch nicht so wichtig.

Wir benötigen nur 3 Punkte:

  1. Es gibt 3 Grundfarben: gelb, magenta und cyan.
  2. Alles andere sind Mischfarben, die aus diesen 3 Grundfarben erstellt werden.
  3. Schwarz und weiß sind keine Farben. Sie entstehen durch völliges fehlen von Farbe (weiß) oder bei der gleichzeitigen Überlagerung aller Farben (schwarz).

Tut mir leid, das ich Dich mit diesem KrimsKrams belästigen muss, aber das ist später wichtig für die Mischfarben.


Bei Farbverlaufsgarn einen langen Verlauf wählen

Ich achte auf einen langen Farbverlauf und maximal 3 verschiedene Farben in einem Bobbel oder Sweet. Der Verlauf sollte von hell nach dunkel (oder andersrum) gehen. So kann ich einfacher meine Vorzüge betonen und die nicht so schönen Stellen treten in den Hintergrund.

Und schon geht es weiter zu Tipp Nummer 2.

Auf die Blickrichtung achten!

Bei Farbverlaufsgarn achte ich auf die Blickrichtung!
Je nach Farbgruppe gibt es immer eine Farbe, die sofort ins Auge springt. Rot ist da sehr extrem, da wir diese Farbe auch mit Gefahr verknüpfen. Aber auch andere Rottöne stehen dem in nichts nach. Zum Beispiel Kaminrot, Feuerrot, magenta oder pink. Auch gelb, orange oder türkis können je nach Kombination als Blickfang gut funktionieren.
Diese Blickfang-Farbe sollte am Anfang oder am Ende des Verlaufs liegen. So kann ich später die Blickrichtung bestimmen, denn der Blick folgt solchen Farben ganz automatisch.

Beispiel: Möchte ich den Blick lieber auf mein schönes Dekolletee lenken und nicht auf meinen Po – so nehme ich die Blickfang-Farbe für den Halsausschnitt.
Mein Gegenüber schaut dann automatisch auf meine körperlichen Vorzüge und ist von den Schwachstellen abgelenkt.
Möchte ich aber ein Kleid oder einen Rock machen und lieber den Blick auf die wundervollen gutgeformten Knie meiner Junghexe lenken? Dann kommt die Blickfang-Farbe natürlich nicht nach oben (damit würde ich ja den Busen oder Po betonen), sondern nach unten.

Auf zum 3. Tipp.

Mischfarben besser Ton-in-Ton

Bei den meisten Mischfarben bevorzuge ich einen Ton-in-Ton-Verlauf. Das vereinfacht das spätere Kombinieren mit anderer Kleidung und nimmt der Mischfarbe diese “Yaeh-hier-bin-ich”-Eigenschaft. Es ist trotzdem farbenfroh, aber nicht zu bunt.
Mischfarben wie lila, grün und orange stellen sich gern als Blickfang-Farbe in den Mittelpunkt. Bei einem Ton-in-Ton-Verlauf kannst Du diese Eigenschaft jedoch gut abschwächen. Bei einem Verlauf aus 3 verschiedenen orangen Farbtönen, wird sich der kräftigste Farbton als Blickfang-Farbe in den Vordergrund drängen. Helle oder dunkle Farbvarianten werden sich eher zurückhaltend zeigen. Mischfarben möglichst nicht mit einer Mischfarbe aus einer anderen Farbgruppe kombinieren.

schwarz und weiß – wenn, dann richtig!

Wir wissen Schwarz und Weiß sind keine Farben. Daher als einzelne “Farbe” eher ungünstig in unserem Fall. Aber: Sie können uns helfen, wenn wir sie richtig einsetzen!
Weiß hellt Farben auf, macht sie blasser. Schwarz hingegen macht andere Farben dunkler.
Also sind sie ein perfekter Begleiter als Beilauffaden oder wenn wir eine der 3 Grundfarben verwenden.
Ich liebe es, eine Blickfang-Farbe mit Schwarz oder Weiß zu kombinieren. Hast Du das schon mal ausprobiert?

kleine Muster – einfarbig ; große Muster – mehrfarbig

Kleine bunte Muster werden auf viel Fläche schnell zum Kaleidoskop.
Meine große Junghexe sagt immer: Mama, das tut schnell in den Augen weh!
Sie hat Recht.

Kleine Muster sind einfarbig sind deutlich besser für unsere Augen zu ertragen. Selbst in einer absoluten Blickfang-Farbe ist es deutlich schöner anzusehen.

Und das ist das was ich möchte, schön aussehen – schön anzusehen sein.

Ich gebe zu, ich liebe Farben! Bei mir muss Kleidung farbenfroh sein.
Doch für mehrfarbiges Garn sind große plakative Muster besser geeignet. Und da ich mit einer großen Größe viel Fläche zur Verfügung habe, kann ich sie doch wunderbar für Muster nutzen, oder?
Mit Mustern werde ich mich ein anderes Mal beschäftigen…

Deine Veränderung beginnt mit nur einer Luftmasche - erwecke Masche für Masche dein neues ICH!
Auf wiedersehen! sagt deine KnotenHexe
Teile diesen Beitrag: